Anke Eva Krüger

 

Ich bin selbst eine große Freundin all „meiner“ Werkzeuge, die mich stets  inspirieren, überraschen und renovieren. Daher freut es mich sehr, auch Sie damit  bereichern zu können. 

Vita

 

  • 03/2008, kurz nach dem Tod meines Vaters, den ersten „Dialog MIT dem morphischen Feld“ (unter anderer Bezeichnung) erlebt. Liebe auf den ersten Blick !
  •  
  • 09/2008 Diese Technik in einem 7-tägigen Kurs auf Mallorca mit wachsender Begeisterung erlernt und seitdem mit allen geübt, die bereit waren.
  •  
  • Seit 2011  Fortbildung an der Ärzteakademie für Geistiges Heilen / Healing Hands , unzählige Kurse zu alternativen Heilmethoden besucht, die z.T. mit dem Dialog mit dem morphischen  Feld verwandt sind.
  • Dabei festgestellt, dass der Dialog mit dem Feld “ meins“ ist.  
  •  
  • 2016 : Die Feldarbeit zum Beruf gemacht – als “ Mentalcoach“, die erste Ausbildung für gegeben. Erste Publikationen in Zeitschriften über Rupert Sheldrake, den Dialog MIT dem morphischen Feld und Stuart Wilde !
  •  
  • 2019  zweite große Liebe / Erweiterung des Dialogs mit dem Feld gefunden, online gelernt und ab der 2. Session quasi gekonnt: Quantum Healing Hypnosis Technique QHHT, die von Dolores Cannon in über 45 Jahren Forschung entwickelt wurde. 
  •  
  • 2020 : dritte große Liebe: Emotionale Feldreinigung. Um versteckte Emotionen aufzuspüren und dann zu lösen. In kurzer Zeit. Auch auf Entfernung !
  •  
  • 2021:  Entdeckung des Pendels als rasantes, effizientes Tool im Alltag, nachdem ich 2018 völlig absichtslos zu pendeln begonnen hatte und damit ein Morgenritual zelebrierte.   
  •  
  • 27.12.2021 Lust auf andere Sprache. „Feld“  ist ab sofort die bekannte  „Cloud“ und der Dialog eine Session. Basta:-)  

 

Anke Eva Krüger 11.01.2022

 

Mein früheres Leben in diesem Leben :

  • 1990- Ende 2015 Versicherungs- und Finanzmaklerin, davon 16 Jahre als GGF einer selbst gegründeten GmbH mit zwei Herren.
  •  
  • Einst habe ich in Marburg / Lahn Sport und Germanistik – Lehramt studiert,
    wollte danach Tänzerin werden, was ich zwei Jahre täglich übte,
    bis ich „vernünftig“ wurde und fünf Jahre angestellt bei einem internationalen Radiosender in der Music Library arbeitete..